Altersgerechte Wohnung in Mitten von St. Arnual. Die sicherste Anlage für Ihre Zukunft.

Hausansicht
Wohnbereich mit Ausgang zur Loggia
Grundriss
Badebereich
Küche
Schlafbereich
Arbeitsbereich
Blick in die Straße
Blick vom Schlafbereich
Kinderzimmer
Drucken: Teilen Sie diese Immobilie:

Eckdaten

Kennung 466
Objektart Erdgeschosswohnung
Lage 66119 Saarbrücken
Zimmer 4
Wohnfläche ca. 105 m²
Kaufpreis 220.000,00 €
Provision für Käufer 1) 5,99 % inkl. MwSt.

1) Die o. g. Provision bezieht sich auf den angegebenen Kaufpreis und versteht sich inklusive der jeweils gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Sie wird vom Käufer getragen und ist verdient und zahlbar an den Nachweis-/Vermittlungsmakler bei Kaufvertragsabschluss.

Ansprechpartner

Weilhammer - Immobilien e. K.
Saargemünder Str. 12
66119 Saarbrücken
Deutschland
Tel. +49 681 9385868

Weitere Angaben

Einbauküche ja
Heizungsart Zentralheizung
Heizkosten pro Monat 120,00 €
Baujahr 1973
Befeuerung/Energieträger Fernwärme
Wohngeld 230,00 €
Vermietet ja
Letzte Modernisierung 2016
Etage E
Etagenzahl E+3
Balkon/Terrasse ja
Keller ja
Garagen Kaufpreis 6.000,00 €
Garagenanzahl 1
Haustiere Ja
Personenaufzug ja
Zustand gepflegt
0
200
>400


312
kWh/(a⋅m²)
Energieausweistyp Bedarfsausweis
Energiekennwert 312 kWh/(a*m²)
Energieangaben inkl. Warmwasser Nein

Objektbeschreibung

Bei der Liegenschaft handelt es sich um ein sehr gepflegtes Mehrfamilienhaus mit neun Einheiten, mitten in dem begehrten St. Arnual. Hier können Sie wohnen und leben! Das Haus wurde erst vor kurzem neu Wärmeisoliert (auf allen Seiten) und hat einen sehr geschmackvollem freundlichem Außenanstrich erhalten. In dem Zug dieser Renovierung ist auch das Treppenhaus neu gestrichen worden und eine neue großzügige Briefkastenanlage ist ebenfalls im Eingangsbereich des Hauses installiert worden. Einen neue Klingelanlage mit neuer Gegensprechanlage ist ebenso Standard wie die moderne Heizungsanlage, die an das Saarbrücker Fernwärmenetz angeschlossen ist. Auf der Rückseite der Liegenschaft befinden sich die Garagen. Eine eigene verschließbare Garage gehört auch zu der Wohnung und wird daher mit verkauft. Das ebenfalls vor wenigen Jahren neu renovierte Badezimmer ist mit all dem ausgestattet was ein modernes Badezimmer benötigt. Selbstverständlich gehört zu der Wohnung ein eigener verschließbarer Kellerraum. Die zu der Wohnung gehörende Loggia ist neu gefliest, mit einer eigenen Jalousie versehen und ist daher wie das gesamte Haus in einem tadellosem Zustand.

Unter www.Weilhammer-Immobilien.de finden Sie weitere besondere Angebote!

Wir verkaufen oder vermieten auch Ihre Immobilie erfolgreich. Wir garantieren eine seriöse und professionelle Abwicklung. Rufen Sie uns an 0681 - 9 38 58 68 und informieren Sie sich!

Für eine Besichtigung freuen wir uns auf Ihren Anruf unter 0681 - 9 38 58 68.

Ausstattung

Die im Erdgeschoss befindliche barrierefreie Wohnung ist Komplet mit hellen (marmorierten) Bodenfliesen ausgelegt. Trotz der Erdgeschosslage ist die Wohnung, durch die große Anzahl der Fenster, besonders hell und wird sie freundlich empfangen. Das neu gestaltete Badezimmer, mit Tageslicht, wurde erst vor wenigen Jahren Komplet neu renoviert. Das Bad ist entsprechend der Wohnung großzügig und modern gestaltet. Hier befinden sich eine große Badewanne, wie auch eine Dusche mit Glas-Duschkabine , ein WC, ein Waschbecken und ein formschöner Handtuchheizkörper. Durch die sehr pragmatische Aufteilung der Wohnung ist es möglich diese, sowohl als vier Zimmer als auch drei Zimmer Wohnung (großer Wohnbereich) zu nutzen. Die Küche kann durch die Größe, sowohl als Wohn-, so wie auch als Arbeitsküche genutzt werden. Der Eingang der Erdgeschosswohnung geht fließend in die breite Diele bzw. Flur über. Hier bekommen Sie genügend Platz, um sowohl eine Garderobe, wie auch einen Schuhschrank und z. B. ein Bücherregal unterzubringen. In der Diele/Flur befindet sich auch ein festeingebauter Dielenschrank, der Ihnen den Platz anbietet um alle Dinge die mann nicht alltäglich benötigt (z. B. Staubsauger, Putzzeug, Getränkekasten, usw.) zu verstauen. Die überdachte Loggia verfügt über eine Sonnenjalousie und bietet für vier bis fünf Personen genügend Platz um gemütlich etwas zu essen oder zu trinken, oder einfach nur ein stück Natur zu genießen. Den Balkon erreichen Sie über den großzügig geschnittenen Wohnbereich, der durch seine Größe sich hervorragend zum Familienmittelpunkt eignet. Die anderen drei Zimmer (Kinderzimmer, Arbeitsbereich und Schlafzimmer) sind alle mit je einem Fenster versehen und auch separat begehbar.

Unter www.Weilhammer-Immobilien.de finden Sie weitere besondere Angebote!

Für eine Besichtigung freuen wir uns auf Ihren Anruf unter 0681 - 9 38 58 68.

Lage

Die Erdgeschosswohnung befindet sich in dem sehr gefragten St. Arnual, in zentraler und auch begehrter Lage. St. Arnual ist einer der, wenn nicht der, schönsten Stadtteil von Saarbrücken. St. Arnual ist als Wohn- und Arbeitsort äußerst beliebt und bietet von der Infrastruktur wie auch kulturell ein besonders großes Angebot und eine riesige Auswahl. Der beliebte Saarbrücker- "Staden", wie auch das Landschaftsschutzgebiet Winterberg mit seinem herrlichem Wald, sowie das Naherholungsgebiet "Almet" sind in wenigen Minuten fußläufig zu erreichen. Verschiedene Ärzte, sowie die alle Geschäfte des täglichen Bedarfs (Friseur, Bäcker, Metzger, Schuhmacher, Drogeriemärkte, Supermärkte, diverse Restaurants und viele mehr), sind ebenfalls in wenigen Fußminuten alle bequem zu erreichen. Der St. Arnualer Kindergarten bzw. der Kindergarten "Christ König", die Grundschule von St. Arnual, das Gymnasium "Am Schloss", sowie die große Anzahl von weiterführenden Schulen sind auch in unmittelbarer Umgebung und zu Fuß zu erreichen. Ebenfalls werden Sie eine ausreichende Anzahl von Tagesmüttern bzw. Kinderhorte in und um St. Arnual vorfinden. Die Innenstadt von Saarbrücken können Sie während eines gemütlichen Spazierganges in ca. 15 - 20 Minuten, über die schön angelegten Gärten des Saarbrücker Schlosses erreichen. Nicht zu unterschätzen ist der schön angelegte Tabaksweiher, sowie das Naherholungsgebiet "Almet" mit seiner reichhaltigen Anzahl verschiedener Gastronomien, die Ihnen einen enormen Freizeitwert, gerade in den Abendstunden, bieten. So werden auch Sie vielleicht zukünftig einem gemütlichen Spaziergang am Abend ganz neu erleben. Unser Tipp: Die vorhandene Gastronomie die "Tabaksmühle" oder die unter neuer Führung eröffnete "Undine" mit Ihrem schönen Biergarten. Über die gut angelegten Wanderwege der "Spicherer-Höhen" gelangen Sie in ca. einer Stunde zu dem sehr beliebtem Ausflugslokal "Woll" wo Sie sich von französischen Spezialitäten verwöhnen lassen können.

Unter www.Weilhammer-Immobilien.de finden Sie weitere besondere Angebote!

Für eine Besichtigung freuen wir uns auf Ihren Anruf unter 0681 - 9 38 58 68.

Erschließung

Wir verkaufen oder vermieten auch Ihre Immobilie erfolgreich. Wir garantieren eine seriöse und professionelle Abwicklung. Rufen Sie uns an 0681 - 9 38 58 68 und informieren Sie sich!

Die Wohnung ist vermietet!

Sonstiges

St. Arnual
Das Gebiet um Daarle war zu Zeiten der Antike Siedlungsgebiet der Medienomatriker, einem keltischen Stamm, dessen Stammeszentrum im heutigen Metz zu finden war und auf den die Besiedlung von Saarbrücken zurückgeführt werden kann. Am Fuß des Halbergs lag damals zur Saar gewandt eine römische Garnison, das Römerkastell, und an der Stelle des heutigen Daarler - Marktes finden sich Spuren einer gallorömischen Siedlung. Zwischen Garnison und Siedlungsgebiet führte möglicherweise eine Holzbrücke über die Saar.
Auf den Ruinen der Siedlung wuchs das Dorf Merkingen, das der Legende nach der Merowingerkönig Theudebert II. um 600 dem Metzer Bischof Arnulf (Arnual, * 13. August 582) in Lay-Saint-Christophe bei Nancy; + 18. Juli wohl 640 bei Remiremont) schenkte. Arnulf gründete hier eine lebhafte Missionsstation, die zunehmend an Bedeutung gewann. Es gibt Hinweise darauf, dass Arnuf in St. Arnual bestattet wurde.
Ein Kleinod in St. Arnual ist zweifellos die im gotischen Stil errichtete Stiftskirche. Sie hatte zu Zeiten des Mittelalters fünf sakrale Vorgänger. In den 1990-er Jahren wurden im Vierungsbereich der Kirche bei archäologischen Grabungen die Reste einer bedeutenden merowingischen Grabstätte ans Licht gebracht. Bald wurde Arnual als Heiliger verehrt, und Merkingen wurde in St. Arnual umbenannt.

Stiftskirche
Das ehemalige Augustiner-Chorherrenstift wurde vermutlich um 600 vom Bischof Arnulf von Metz gegründet. 1575 wurde das Stift in ein evangelisches Stift umgewandelt. Von den Ursprungsbauten des Stifts ist heute nichts mehr erhalten. Der Chor sowie das Querhaus der Stiftskirche stammen aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts, das Langhaus und der Turm aus dem 14. Jahrhundert. Sie wurde Grablege des Hauses Nasau-Saarbrücken.
Die gotische Gewölbebasilika über kreuzförmigem Grundriss gehört zu den bedeutendsten Baudenkmälern des südwestdeutschen Raums und ist einer der wichtigsten Mittlerbauten französischer Gotik in Deutschland.
Turm und Langhaus der Kirche stehen auf gewachsenem Fels des Saartals, der Chorraum jedoch ist auf Schwemmland errichtet. Im Zuge der Kanalisation der Saar in den 60er Jahren das 20. Jahrhunderts, die eine Absenkung des Grundwasserspiegels zur Folge hatte, kam dieses Schwemmland in Bewegung.
Zum Erhalt der Kirche wurde in 15 Jahren Bauzeit der Chorraum mit 20 m tiefen Betonpfählen abgefangen. Im Zuge dieser Baumaßnamen konnten umfangreiche archäologische Untersuchungen durchgeführt und die Kirche insgesamt renoviert werden. Die Kirche besitzt eine vorzügliche Bauplastik und eine bedeutende Ausstattung. Dazu zählen sowohl die vielen Grabdenkmäler, als auch die bei den letzten Ausgrabungen gefundene Marienstatue. Bei den Förderprojekten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz handelt es sich um Wandepitaphien der Renaissance. Farbig gefasste, fast lebensgroße Nischenfiguren der Verstorbenen sind in architektonische Aufbauten gefasst. Die Architektur- und Dekorationselemente zeigen unterschiedliche Stilstufen.
Die bedeutendsten Kunstdenkmäler in der Kirche sind neben den Grabmälern der Grafen von Saarbrücken (darunter das von Elisabeth von Lothringen) die Fenster des ungarischen Künstlers György Lehoczky.

Das Stift St. Arnual

Das Stift St. Arnual wird im Jahre 1135 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Zwar ist eine Schenkungsurkunde Kaiser Heinrichs III. (*28. Oktober 1017; +5.Oktober 1056 in Bodfeld, Harz) aus der Zeit um 1046 wohl eine Fälschung.
Es existieren jedoch ein mittelalterliches Siegel des Stiftes, das einen Gründer namens Odoaker beschreibt. Für das 10. Jahrhundert sind mehrere Grafen aus der näheren Umgebung mit dem Namen Odoaker bekannt, die als Stifter infrage kommen können. Man kann davon ausgehen, dass die Gemeinschaft von Klerikern, die seit Arnulf hier angesiedelt war, bei den Gründungen des 10. Und des 12. Jahrhunderts wiederbelebt oder ausgeweitet wurde.
Das Stift war Bestandteil des Bistums Metz und war Sitz eines der sechs Archipresbyter des Bistums. Das Stift führte so kirchenrechtliche Aufsicht über eine ganze Reihe selbstständiger Pfarreien.
Das Stift war Bestandteil darüber hinaus unmittelbar die sieben Stiftspfarreien Gersweiler, Saarbrücken und St. Johann, Sulzbach, Fechingen, Güdingen und Bübingen sowie die beiden heute französischen Orte Heßlingen und Thedingen.
Bereits um 1550 zeigten sich die Chorherren des Stiftes der evangelischen Lehre Martin Luthers gegenüber aufgeschlossen. So legte zum Beispiel im Jahr 1554 Dekan Nikolaus Beuck, seit 1551 Stiftsherr in St. Arnual, sein Amt nieder, weil ihm der reformatorische Kurs des Grafen Philipp II. von Nasau-Saarbrücken zu wenig entschieden war.
Beucks Amtsnachfolger Jodokus Bruer bemühte sich ein letztes Mal eine Reform des Stiftes. Er forderte vom Schutzherren des Stiftes, dem Saarbrücker Grafen Johann IV., die Zulassung der Priesterehe und die Austeilung des Abendmahles im reformatorischen Sinn mit Brot und Wein.
Johann ging aber auf diese Forderung nicht ein, worauf die Chorherren gegen ihn einen Prozess vor dem Reichskammergericht anstrengten. Sie beriefen sich in ihrer Begründung darauf, dass St. Arnual schon immer reichsunmittelbares Stift gewesen sei und so nach den Bestimmungen des Augsburger Religionsfriedens von 1555 selbst seine Konfession festlegen könne.
Für Johann IV. bedeutete das den Kontrollverlust über die ausgedehnten Ländereien des Stifts im Falle eines Sieges der Stiftsherren. Um dem zuvor zu kommen, kerkerte er den Dekan ein, bis dieser die Klage zurückzog und sein Amt niederlegte. Darüber hinaus verhinderte Johann IV. die Wahl eines Nachfolgers für Bruer und annektierte 1569 das Stiftsvermögen, die Kirche sowie den Land- und Waldbesitz, die er in eine eigene Stiftung überführte.
Da Johann IV. als Letzter katholische Graf von Saarbrücken 1574 ohne erbberechtigten Nachkommen starb, fiel die Grafschaft Saarbrücken an seine evangelischen Vettern aus der Linie Nassau-Weilburg, die 1575 endgültig die Reformation einführten.
Das evangelische Stift St. Arnual besteht danach bis heute und aus dem Vermögen des Stiftes, das in Wesentlichen schulischen und kirchlich-sozialen Zwecken zugutekam, entstand unter anderem zum Beispiel 1604 das Ludwigsgymnasium in Saarbrücken, das älteste Gymnasium des Saarlandes.
Die Zahl der Einwohner betrug Mitte des 16. Jh. 300, neben Völklingen war St. Arnual damit das größte Dorf in der Grafschaft. Nach einer wechselvollen Geschichte, die es zum Spielball der politischen Mächte werden ließ und zu einer fast vollständigen Zerstörung im 30 jährigen Krieg führten, wurde St. Arnual 1756 der alleinigen Herrschaft der Grafen von Nassau-Saarbrücken unterstellt; die Dorfbewohner hatten den Status von Leibeigenen.
Aus der Sicht der Saarbrücker Bürger, die seit 1342 Stadtrecht hatten und deren Stadtgrenze unterhalb des damaligen Schlossgartens (zwischen der heutigen Spichererbergstr. und der Reppertsbergstr.) verlief, wurden die Menschen außerhalb der Stadtgrenze wohl etwas abschätzig als "Talbewohner" bezeichnet. Daher ist wahrscheinlich der Name "Daaler" oder "Daarler" als eine beschönigende Übernahme dieser Benennung durch die Bewohner St. Arnual anzusehen.
Allerdings kann dieses auch nur vermutet werden; es erscheint diese Version aber sehr plausibel.
1815 wurde St. Arnual an die preußische Regierung abgetreten, 1896 wurde es dem heutigen Alt-Saarbrücken, damals Saarbrücken, eingemeindet: Nach einer Volksabstimmung wurde es Stadtteil von Saarbrücken. Heute wohnen in dem Stadtteil ca. 9000 Einwohner (2006).
Seit 1909 gehört St. Arnual zu der neu gegründeten Stadt Saarbrücken, die aus dem Zusammenschluss der ehemals unabhängigen Städte Malstatt (einschließlich Burbach), St. Johann und Alt-Saarbrücken besteht.
Daarle hat sich trotz seiner Nähe zur Saarbrücken-Innenstadt seinen insgesamt dörflichen Charakter bewahrt. Mit seiner Wohn- und Lebensraum so beliebt werden lässt.
Sehenswert sind die Stiftskirche, die übrigens als Station auf dem Jakobsweg liegt und der unverwechselbare Daarler Markt mit einem Ensemble aus barocken Wohnhäusern, der gotischen Stiftskirche und kleinen Dorfhäusern. Sehenswert sind auch die Felsenwege, die sich durch Buntsteinreviere entlang der Saar hinziehen und als interessante Wanderwege genutzt werden.

Unter www.Weilhammer-Immobilien.de finden Sie weitere besondere Angebote!

Für eine Besichtigung freuen wir uns auf Ihren Anruf unter 0681 - 9 38 58 68.

Umgebungsinformationen

Legende
  • Apotheken Apotheken
  • Ärzte Ärzte
  • Bildungsstätten Bildungsstätten
  • Einkaufsmöglichkeiten Einkaufsmöglichkeiten

Weitere Immobilien

Top

  • Mehrfamilienhaus
  • ca. 573 m²
  • 66121 Saarbrücken
  • Kaufpreis 900.000,00 €
Top

Unabhängig im eigenen Haus mit großem Ga…

  • Doppelhaushälfte
  • 4 Zimmer - ca. 150 m²
  • 57350 Spichern
  • Kaufpreis 260.000,00 €
Top

Ruhige Sonnenterrasse mit Wohnung, direk…

  • Terrassenwohnung
  • 4 Zimmer - ca. 91 m²
  • 66121 Saarbrücken
  • Miete 750,00 € + NK
Top

Sehr gepflegte Wohnung in Alt-Saarbrücke…

  • Etagenwohnung
  • 3 Zimmer - ca. 100 m²
  • 66117 Saarbrücken
  • Miete 680,00 € + NK
Top

Hochwertige Stadtwohnung direkt an der E…

  • Wohnungen
  • 3 Zimmer - ca. 91 m²
  • 66111 Saarbrücken
  • Miete 540,00 € + NK

wohnen in Alt-Saarbrücken, nähe der HTW

  • Etagenwohnung
  • 3 Zimmer - ca. 65 m²
  • 66117 Saarbrücken
  • Miete 500,00 € + NK

Super renovierte Wohnung. Nähe HTW!

  • Erdgeschosswohnung
  • ca. 26 m²
  • 66117 Saarbrücken
  • Miete 195,00 € + NK

Tageslicht von allen Seiten. Diese Wohnu…

  • Wohnungen
  • 2 Zimmer - ca. 60 m²
  • 66117 Saarbrücken
  • Miete 385,00 € + NK

Renoviertes Büro in bester Lage in der M…

  • Büro / Praxis / Ausstellungsräume
  • ca. 90 m²
  • 66121 Saarbrücken
  • Miete 590,00 € + NK

Zentralgelegenes Büro mit großem Schaufe…

  • Büro / Praxis / Ausstellungsräume
  • ca. 45 m²
  • 66113 Saarbrücken
  • Miete 300,00 € + NK

Terrassenwohnung in bester Wohnlage auf …

  • Terrassenwohnung
  • ca. 48 m²
  • 66123 Saarbrücken
  • Miete 375,00 € + NK

Das gute an dieser Immobilie: Mehr Geld …

  • Wohnungen
  • 2 Zimmer - ca. 60 m²
  • 66119 Saarbrücken
  • Kaufpreis 109.000,00 €

Altersgerechte Wohnung in Mitten von St.…

  • Erdgeschosswohnung
  • 4 Zimmer - ca. 105 m²
  • 66119 Saarbrücken
  • Kaufpreis 220.000,00 €

  • Büro / Praxis / Ausstellungsräume
  • 66121 Saarbrücken
  • Miete 580,00 € + NK

Garagenstellplatz auf der Bellevue

  • Garage Stellplatz
  • 66117 Saarbrücken
  • Preis auf Anfrage